Mittwoch, 11. April 2012

"Kein Büro, aber dafür ein goldenes Kanzleischild - Juristen sind trotz Anwaltsschwemme anspruchsvoll"

Immer mehr Leiharbeiter in der Großkanzlei? - Zeit reif für Zeitarbeits-Juristen?
>>Einstiegsgehältern um die 100.000 Euro und festgefahrenen Anforderungen an die Bewerber schreien Großkanzleien geradezu nach einer Flexibilisierung. Solche Rufe ertönen zwar noch nicht offen. Aber glaubt man dem Frankfurter Juristen Olaf Schmitt, so ist die konservative Anwaltsbranche im Umbruch. „Die Zeit ist reif für Zeitarbeitsjuristen“, sagen er und sein Geschäftspartner Andreas Müller. Die beiden führen die Frankfurter Personalvermittlung Per Conex. Zeitarbeit ist ihre Spezialität.<<

FAZ heute Seite 15  oder HIER online (Meinungen gibt's auch schon):

Juristen Leiharbeiter in der Großkanzlei

Kommentare:

  1. Also in Berlin arbeitet so mancher Strafrechtler für unter 20 Euro die Stunde und das vor Abzug der Kosten. Wie im wirklichen Leben: einige Große verdienen und der Rest balgt sich um die Krümel. Im Referendariat hatte ich die Insolvenz eines Notars auf dem Tisch - da fällt man zunächst vom Glauben ab.

    AntwortenLöschen
  2. Es gibt Anwälte, die erwarten ein Honorar von 250 Euro die Stunde und das ist preiswert, wenn man weis, daß sie schon Polizeipräsidenten geknackt haben.
    Ich hatte 2 Anwälte, denen ich jetzt Mandantschaftsverrat nachweise, die kosteten wenig, aber das war zuviel, denn die Stunden die ich damit verbringe, denen an den Hals zu gehen, sind vergeudete Energie.
    Ein alter Jude sagte mir einst, er fahre nur deshalb einen neuen Mercedes, weil ein altes Auto viel zu teuer sei!

    Aber den Detektiven geht es mit den Honoraren ebenso mies.

    AntwortenLöschen
  3. Zeitarbeit ist erfinden neuer Wörter. Der im Gesetz benutzte Begriff ist LEIHarbeit.
    Diejenigen die Zeitarbeit benutzen wollen nur einen nicht negativ belasteten Begriff benutzen.

    AntwortenLöschen
  4. Und der Begriff "LEIHarbeit" ist auch Unsinn, denn Leihe ist UNENTGELTLICHE Gebrauchsüberlassung, das ist genauso dumm formuliert, wie sich viele MIETwagenfirmen als LEIHwagenfirma bezeichnen. Wenn man dort ein Auto LEIHEN (unentgeltlich bekommen) könnte, würde ich nur mit solchen LEIHwagen herumfahren.

    AntwortenLöschen