Montag, 18. Juni 2012

Juli Zeh: "Vielleicht war es ein Fehler, meinen Lebenslauf ins Internet zu stellen, als ich mit meinem Freund meine erste Homepage gemacht habe.“

„so eine Godesberg-Existenz“ - Geschichten, die das Leben schreibt

Schriftstellerin oder Richterin? Juli Zeh wollte etwas Solides lernen und studierte Jura. Heute ist sie eine erfolgreiche Autorin - und das Staatsexamen ihr Ass im Ärmel.- Juli Zeh hat viel zu tun dieser Tage: in Talkshows über die Piraten-Partei sprechen, sich im englischen „Guardian“ zur Euro-Krise äußern, in deutschen Zeitungen die Urheberrechtsdebatte kommentieren.....
Von Caroline Freisfeld 
PRINT FAZ vom Samstag (ganzseitig), dankenswerterweise schon komplett online im "freeInternet"

http://www.faz.net/aktuell/beruf-chance/mein-weg/juli-zeh-geschichten-die-das-leben-schreibt-11786236.html 

Echt geile Sprüche ... ;-): 
>>Zwar gefiel ihr das Studium lange Zeit überhaupt nicht („Ich fand’s abartig, echt schlimm“), ...<<

>>„Es hat im Grunde gereicht, sich einen Armee-Parka anzuziehen, und dann war man schon innerhalb dieser ganzen Karriere-Juristen der Oberpunk.“<< 

Kommentare:

  1. schreib den ganzen scheiß auf Latein

    AntwortenLöschen
  2. Rechtsanwäldin betreibt Zensur?

    AntwortenLöschen
  3. Die ehemals roten Haare, der Feldparka im ach so konservativen Juristenteich (war sie eigentlich schon einmal in Berlin?), das sind alles Merkmale einer immensen Hybris und keine Rebellion.
    Und nach dem Studium: "Show must go on" durch konsequentes und erfolgreiches Weiterarbeiten an der vollständigen Kriegsbemalung. Danach dann die Literaturkarriere und Veröffentlichungen durch teilweise sozialkritisches (pseudokommunistisches) Geschwurbel. Wer soll das ernst nehmen? Was die gute alte sozialdemokratische Sozialisation doch so alles bewirken kann...

    AntwortenLöschen